GVV
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Das sollten Sie wissen!

 
 

Bitte navigieren Sie mit den roten "Pluszeichen".

Bevölkerungsstand

Gemeinde Einwohner km² Einwohnerdichte
Altshausen 4.056 20.48 km² 198 pro km²
Boms 629 9.55 km² 65 pro km²
Ebenweiler 1.204 10.13 km² 118 pro km²
Ebersbach-Musbach 1.701 26.86 km² 63 pro km²
Eichstegen 506 14.24 km² 36 pro km²
Fleischwangen 670 5.8 km² 116 pro km²
Guggenhausen 179 8.25 km² 22 pro km²
Hoßkirch 734 15.81 km² 46 pro km²
Königseggwald 683 6.85 km² 100 pro km²
Riedhausen 662 8.42 km² 79 pro km²
Unterwaldhausen 288 4.11 km² 70 pro km²
*


Gesamt 11.312 130.5 km²

Einwohnerzahlen des Einwohnermelderegisters
Stand 31.12.2016

Entstehung des Gemeindeverwaltungsverbands

Der Gemeindeverwaltungsverband Altshausen mit seinen Mitgliedsgemeinden Altshausen, Boms, Ebenweiler, Ebersbach-Musbach, Eichstegen, Fleischwangen, Guggenhausen, Hoßkirch, Königseggwald, Riedhausen und Unterwaldhausen wurde 1972 gegründet.

Zum damaligen Zeitpunkt strebte die Kreis- und Gemeindereform Verwaltungseinheiten mit ca. 8.000 Einwohnern als Idealgröße an, da diese im Vergleich zu bisher bestehenden, zum Teil sehr kleinen Gemeinde- und Stadtverwaltungen besser in der Lage sein sollten, einheitliche und qualitativ hohe Verwaltungsleistungen für die Bürger- und Einwohnerschaft zu erstellen.

Diese Verwaltungsreform sah zur Verwirklichung dieses Ziels zwei Organisationsformen vor. Zum einen die Form der Einheitsgemeinde, bei der kleinere Gemeinden in größere eingemeindet werden sollten und so unzweifelhaft einen Teil ihrer Selbständigkeit verloren hätten. Zum anderen die Organisationsform der Verwaltungsgemeinschaft, die kleineren Gemeinden die Möglichkeit eröffnete, durch Zusammenschluss mit anderen Gemeinden gemeinsam Aufgaben zu erledigen. Durch einen solchen Zusammenschluss zu einer Verwaltungsgemeinschaft konnten selbst kleine Gemeinden ihre "Verwaltungskraft" stärken, ihren Bestand und ihre Selbständigkeit erhalten und ihre Aufgaben auch weiterhin erfüllen.

Die Kreis- und Gemeindereform wurde von der Landesregierung Baden-Württemberg bereits gegen Ende der 60‘er Jahre eingeleitet. Zunächst wurde 1968 das "Gesetz zur Stärkung der Verwaltungskraft kleinerer Gemeinden" erlassen. Jahr für Jahr folgten weitere gesetzliche Vorschriften in Richtung neuer Verwaltungseinheiten und Gemeindezusammenschlüssen, bis hin zum abschließenden Gemeindereformgesetz im Jahre 1974.
Aufgrund dieser Tatsachen entschlossen sich die Gemeinden des Raumes Altshausen nach eingehenden und mehrmonatigen Beratungen für die Organisationsform der Verwaltungsgemeinschaft.  Der Grundstein für den Gemeindeverwaltungsverband Altshausen war gelegt. 
Nachdem die Gemeinderäte aller Gemeinden zugestimmt hatten, unterschrieben die Bürgermeister des Verwaltungsraumes am 29. Juni 1971 die Verbandssatzung. Am 27. Dezember 1971 wurde der Gemeindeverwaltungsverband Altshausen vom damaligen Landratsamt Saulgau genehmigt.
Der Gemeindeverwaltungsverband Altshausen entstand somit am 01. Januar 1972 und nahm im Laufe des Jahres 1972 seine Arbeit auf.
Zunächst wurden die erforderlichen Räumlichkeiten im Gebäude der Kreissparkasse Altshausen angemietet. Da dem neu entstandenen Gemeindeverwaltungsverband zusätzliche Aufgaben - beispielsweise die Funktion der unteren Baurechtsbehörde - übertragen wurden und sich das Aufgabenfeld des GVV Altshausen im Laufe der Zeit immer breiter und vielfältiger gestaltete, war bald zu erkennen, dass der Verband weiteren Raumbedarf hatte.
Trotz des "Platzmangels"  wurden bereits zu dieser Zeit in allen Verbandsgemeinden viele Aufgaben mit Hilfe der Verbandsverwaltung erfüllt, was den Mitgliedsgemeinden den vorgesehenen Nutzen des gemeinsamen Verbandes bestätigte, der natürlich vor allem den Bürgern und Einwohnern des Verbandsgebietes zugute kommen sollte.

Die unzureichende Raumsituation brachte jedoch ständig wiederkehrende Überlegungen mit sich, den Verband an einem geeigneteren Ort unterzubringen.

Bei diesen Überlegungen und Planungen galt es natürlich abzuwägen, ob es sinnvoll und vertretbar ist, für die "neue Unterkunft" des Gemeindeverwaltungsverbandes hohe finanzielle Aufwendungen in Kauf zu nehmen, obwohl die einzelnen Verbandsgemeinden diese Finanzmittel genauso zur Aufgabenerfüllung hätten verwenden können. 
Letztendlich entschlossen die Verbandsgemeinden sich, das ehemalige Kavaliershaus an der Ebersbacher Straße 4 in Altshausen für den Gemeindeverwaltungsverband zu erwerben und für die Unterbringung der Verbandsverwaltung zu sanieren. Die Ausgaben für den Erwerb und die Sanierung sah man darin gerechtfertigt, dass durch angemessene Räumlichkeiten ein Arbeitsklima geschaffen wird, in dem die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des GVV Altshausen effizient ihren Aufgaben nachgehen können. Dies war und ist zweifellos schon deshalb erforderlich, um dem laufenden Wettbewerb gerecht werden zu können, der sich vermehrt auch in der öffentlichen Verwaltung zeigt. 
Bemerkenswert ist, dass sich die 11 Mitgliedsgemeinden 1971 freiwillig zu einer Verwaltungsgemeinschaft in Form eines Gemeindeverwaltungsverbandes zusammengeschlossen haben, d.h. ohne staatlichen Zwang .

Ausweisdokumente

Unser Bürgerbüro ist für die Beantragung von Ausweisdokumenten für alle Verbandsgemeinden außer den Gemeinden Altshausen und Ebersbach-Musbach zuständig. Bürger der Gemeinden Altshausen und Ebersbach-Musbach können ihre Dokumente direkt auf dem jeweiligen Rathaus beantragen.

Öffnungszeiten Bürgerbüro 
Montag - Freitag: 08:00 Uhr - 12:00 Uhr 
Montag - Donnerstag: 14:00 Uhr - 16:00 Uhr 

weitere Termine nach Vereinbarung

Falls Sie zu diesen Zeiten verhindert sind, können Sie gerne bei Frau Strobel, Telefon: 07584 / 92 05-16 einen anderen Termin vereinbaren. 

Alle Dokumente können nur persönlich beim Gemeindeverwaltungsverband in Altshausen beantragt werden, da schon bei Antragstellung die endgültige Unterschrift geleistet wird.

Der Reisepass wird in der Regel nur bei Reisen mit Ziel außerhalb der EU benötigt und kann, ebenso wie der Personalausweis, nicht verlängert werden. Bitte kontrollieren Sie deshalb Ihre Papiere rechtzeitig vor Reiseantritt auf Gültigkeit. Wenn Sie Informationen über die Anerkennung von deutschen Ausweispapieren im Ausland, Visa-Bestimmungen u.ä. benötigen, dann nutzen Sie bitte das Angebot des Auswärtigen Amtes: www.auswaertiges-amt.de/laenderinfos

Für die Beantragung eines neuen Personalausweises und Reisepasses sind ein aktuelles biometrisches Passbild, das alte Ausweisdokument und bei Erstbeantragung eine Geburtsurkunde vorzulegen. Der Antrag kann nur persönlich gestellt werden. Die Herstellung eines neuen Ausweises oder Passes durch die Bundesdruckerei Berlin dauert ca. 3 Wochen.
In dringenden Fällen besteht die Möglichkeit, einen vorläufigen Personalausweis bzw. einen vorläufigen Reisepass zu beantragen. Auch hierfür benötigen Sie ein biometrisches Passbild und müssen persönlich erscheinen. Diese Dokumente werden direkt im Passamt ausgestellt und ausgehändigt. Hinweis: Nicht alle Länder akzeptieren ein vorläufiges Dokument. 
Gegen eine erhöhte Gebühr besteht auch die Möglichkeit eines Express-Passes. Dieser wird von der Bundesdruckerei Berlin im Regelfall innerhalb von drei Arbeitstagen geliefert.

Alle Kinder müssen (ab Geburt) bei Reisen ins Ausland über ein eigenes Reisedokument  verfügen. Kindereinträge im Reisepass der Eltern werden nicht mehr anerkannt. Grundsätzlich gibt es für Kinder bis zur Vollendung des 12. Lebensjahres die Möglichkeit, einen Kinderreisepass auszustellen. Hierzu sind eine Geburtsurkunde des Kindes und ein biometrisches Passbild erforderlich. Vor der Ausstellung muss eine Zustimmungserklärung, von beiden Elternteilen unterschrieben, vorgelegt werden. (Evtl. Nachweis über alleiniges Sorgerecht mitbringen). Kinder, die das 10. Lebensjahr vollendet haben, müssen ebenfalls zur Beantragung zum Unterschreiben mitkommen.
Eine Verlängerung des Kinderreisepasses um sechs Jahre ist möglich, jedoch ebenfalls längstens bis zur Vollendung des 12. Lebensjahres des Kindes.
Anstelle des Kinderreisepasses kann auch vor Entstehen der gesetzlichen Ausweispflicht ein Personalausweis beantragt werden. Vorzulegen sind ein Kinderausweis oder eine Geburtsurkunde, sowie ein biometrisches Passbild. Die persönliche Beantragung ist erforderlich. Antragsteller, die das 16. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und einen Personalausweis beantragen möchten, müssen zusätzlich eine unterschriebene Zustimmungserklärung der Sorgeberechtigten vorlegen. 
Darüber hinaus kann auch für Kinder ein Reisepass beantragt werden. Erforderlich hierzu sind der Kinderausweis oder die Geburtsurkunde und ein biometrisches Passbild. Antragsteller, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und einen Reisepass beantragen möchten, müssen zusätzlich eine unterschriebene Zustimmungserklärung der Sorgeberechtigten vorlegen. Fingerabdrücke werden bei Kindern ab dem 6. Lebensjahr bei Antragstellung genommen, die Unterschrift des Kindes ist ab dem vollendeten 10. Lebensjahr des Kindes erforderlich.

Hier erhalten Sie Informationen über die neue Reisepassgeneration seit 01.03.2017

Hier erhalten Sie eine Übersicht der Ausweisdokumente, notwendige Unterlagen und Gebühren

Bitte prüfen Sie das biometrische Passfoto
anhand der Fotomustertafel und der folgenden Kriterien:

Fischereischein

Zuständiges Amt: Bürgerbüro GVV

Wer die Fischerprüfung bestanden hat, ist berechtigt, einen Fischereischein zu beantragen.

Der Fischereischein für 1 Jahr (01.01. - 31.12.) kostet 30,00 €

der Fischereischein für 5 Jahre kostet 62,00 €

und der Fischereischein für 10 Jahre kostet 102,00 €.

Erforderlich ist ein Lichtbild und die Fischerprüfung, sofern diese dem Gemeindeverwaltungsverband noch nicht vorliegt.

Kinder ohne Fischerprüfung können einen Jugendfischereischein beantragen. Der Jugendfischereischein berechtigt nur zur Ausübung der Fischerei unter Aufsicht eines mindestens 18 Jahre alten Fischereischeininhabers.

Der Jugend-Fischereischein wird bis zum Ende des Kalenderjahres ausgestellt, in dem  der Jugendliche das sechzehnte Lebensjahr vollendet und kostet 10,00 €. 

Anmeldung / Ummeldung / Abmeldung

Zuständiges Amt: 
Einwohnermeldeamt ihres Rathauses

Erfüllung der Meldepflicht bei Wohnungswechsel. Seit 2005 muss man sich, bei Umzug innerhalb von Deutschland, am bisherigen Wohnort nicht mehr abmelden (nur bei Wegzug ins Ausland!). Am neuen Wohnort müssen Sie sich innerhalb von 2 Wochen nach Einzug anmelden.

Denken Sie auch daran, den Zählerstand der Wasseruhr festzuhalten, sowie ihren Mülleimer bei Zuzug anzumelden und bei Wegzug abzumelden.

Zu erwartende Bearbeitungsdauer:
sofort 

Art der Antragstellung: 
persönlich, schriftlich 

Benötigte Unterlagen: 
Ausweisdokumente,
Wohnungsgeberbestätigung

Widerspruchsrechte
gegen die Weitergabe und Veröffentlichung von Meldedaten nach dem Bundesmeldegesetz

Altshauser Verbandsanzeiger

Abonnieren
Bestellung des Altshauser Verbandsanzeigers und des katholischen Kirchenblatts:
- beim GVV-Bürgerbüro, Fax: 07584 9205-53, einwohner@gvv-altshausen.de,
- bei Ihrer Gemeinde, oder
- bei der Druckerei Restle, Hindenburgstraße 40-42, 88361 Altshausen, Tel. 07584 3507, Fax: 07584 2745, restle-druck@t-online.de

Erscheinungsweise, Kosten
Der Altshauser Verbandsanzeiger und das katholische Kirchenblatt erscheinen einmal wöchentlich freitags und kosten je 19,80 € im Jahr.

Abgabe der Beiträge und Anzeigen
Beiträge für den Gemeinsamen Teil (Amtliche Bekanntmachungen und Allgemeine Mitteilungen) werden im GVV-Bürgerbüro (einwohner@gvv-altshausen.de) angenommen.
Beiträge für die Verbandsgemeinden nimmt die jeweilige Gemeinde entgegen. 
Gewerbliche und private Anzeigen müssen direkt bei der Druckerei Restle (restle-druck@t-online.de) abgegeben werden.

Redaktionsschluss
Beiträge: Montag, 16:00 Uhr
Gewerbliche und private Anzeigen: Dienstag, 11:30 Uhr

Schankerlaubnis

Um einen gastronomischen Betrieb zu führen, braucht man eine Gaststätten-erlaubnis. Aus rechtlicher Sicht handelt es sich dann um eine Gaststätte, wenn Speisen oder Getränke zum "Verzehr an Ort und Stelle" abgegeben werden.
Folgende Unterlagen sollten Sie zur Antragstellung mitbringen:
  • Führungszeugnis
  • Gewerbezentralregisterauszug
  • Unterrichtung nach dem Infektionsschutzgesetz
  • Unterrichtungsnachweis der IHK für Gastwirte
  • Pachtvertrag 

Für weitere Informationen steht Ihnen gerne Frau Gührer von der Gaststättenbehörde zur Verfügung: Tel: 07584 / 92 05 - 14

guehrer@gvv-altshausen.de

Mülleimer

Landratsamt

Ab 01.01.2016 ist das Landratsamt Ravensburg für die Müllentsorgung zuständig.

Dort finden Sie alle Informationen, Gebühren und auch Ihren persönlichen, auf Ihre Adresse abgestimmten Abfuhr-Terminplan.

 

Infos für Hundebesitzer

Nach der Satzung über die Erhebung der Hundesteuer entsteht die Steuerschuld für ein Kalenderjahr am 01. Januar für jeden an diesem Tag im Gemeindegebiet gehaltenen über 3 Monate alten Hund.

Die Hundehalter werden daher auf folgendes aufmerksam gemacht:

  1. Wer im Gemeindegebiet einen über drei Monate alten Hund hält, hat dies innerhalb eines Monats nach dem Beginn der Haltung oder nachdem der Hund das steuerbare Alter erreicht hat, der Gemeinde unter Angabe der Hunderasse, schriftlich anzuzeigen.
  2. Endet die Hundehaltung oder entfallen die Voraussetzungen für eine gewährte Steuervergünstigung, so ist dies der  Gemeinde innerhalb eines Monats schriftlich anzuzeigen.
  3. Wird ein Hund veräußert, so ist in der Anzeige nach Nr. 2 der Name und die Anschrift 
    des Erwerbers anzugeben.

Steuersätze

Die Gebühren beziehen sich immer auf Euro und auf ein Kalenderjahr!

Gemeinde Erst-hund Zweit-hund weiterer Hund Erst-kampf-hund weiterer Kampf-hund Zwinger bis 5 Hunde Hunde-steuer-marke
Altshausen 48,00 96,00 96,00 420,00 840,00 96,00 Ja
Boms 48,00 120,00 120,00 480,00 960,00 144,00 Nein
Ebenweiler 60,00 120,00 120,00 1000,00 2000,00 180,00 Nein
Ebersbach Musbach 48,00 96,00 96,00 480,00 960,00 96,00 Ja
Eichstegen 30,00 60,00 60,00 240,00 480,00 60,00 Nein
Fleischwangen 48,00 96,00 96,00 480,00 960,00 144,00 Ja
Guggenhausen 36,00 72,00 72,00 480,00 960,00 108,00 Nein
Hoßkirch 54,00 108,00 108,00 600,00 1.200,00 162,00 Ja
Königseggwald 48,00 96,00 96,00 480,00 960,00 144,00 Ja
Riedhausen 60,00 120,00 120,00 480,00 960,00 180,00 Nein
Unter-waldhausen 42,00 84,00 84,00 480,00 960,00 126,00 Nein

Soziale Dienste

Altenpflegeheim "Wohnpark St. Josef"
Wohnpark St. Josef Altshausen
Paul-Pfaff-Strasse 7
88361 Altshausen

Tel. 07584/924-0
Fax. 07584/924 100

www.wohnparks.de

  • Dauer- und Kurzzeitpflege
  • Wohngruppe für Menschen mit Demenzerkrankung 
  • Betreuungsgruppe für Demenzerkrankte
  • Tagespflege
  • Betreutes Wohnen
  • Seniorenmittagstisch

Sozialstation St. Josef, Altshauseng gGmbH
Paul-Pfaff-Strasse 7
88361 Altshausen

Tel. 07584 / 924 - 444
Fax. 07584 /  924 - 500

www.sst-josef.de

  • Grund und Behandlungspflege
  • Leistungen nach dem Pflegeversicherungsgesetz
  • häusliche Krankenpflege
  • hauswirtschaftliche Versorgung
  • Familienpflege
  • Dorfhelferinnen
  • Essen auf Rädern, täglich frisch aus der Küche des Wohnparks St. Josef´s
    Information und Anmeldung unter Tel. 07584 / 924 - 444.

Arbeiter Samariter Bund
Seniorenwohnungen und ambulanter Pflegedienst 
(mit sämtlichen Leistungen der Kranken- und Pflegekassen)
Hauswirtschaftliche Versorgung 

Hausnotrufsystem mit 24 h Rufbereitschaft
Tel. 07584 / 27 85 - Fax. 07584 / 23 29 3


Diakonie Sozialstation Zieglersche Anstalten

  • Häusliche Altenpflege
  • Krankenpflege
  • Kinderkrankenpflege
  • Hauswirtschaftliche Dienste
  • Speisenservice, täglich frisch
  • Haus- und Familienpflege
  • Nachbarschaftshilfe

Wir sind täglich für Sie da und rund um die Uhr erreichbar unter: Tel. 07503 / 929 - 900


Soziale Heimstätte Dornahof

Wir bieten- täglich frisch zubereitet - ein abwechslungsreiches Mittagsmenü 
auf Rädern und in bestens isolierten Behältnissen.

Information und Anmeldung
Tel. 07584 / 925 - 320 

 info@dornahof.de
 www.dornahof.de

Sie sind herzlich willkommen zu unserem Mittagstisch in der sozialen Heimstätte von 12:00 - 13:00 Uhr, Essenausgabe ist von 12:00 - 12:30 Uhr.Unsere Kaffeestube rundet mit allerlei Erfrischungen die Mittagspause ab. Geöffnet tgl. von 12:00 - 13:00 Uhr.


Hospizgruppe Altshausen

Begleitung Schwerstkranker, Sterbender und Ihrer Angehörigen. Wir kommen auf Anfrage ins Haus, Pflegeheim oder Krankenhaus.
Ansprechpartner: Diakon i. R. Hans Heller, Weidenstraße 32, 88361 Altshausen
Tel. Büro: 07584 / 92 74 29


Freundeskreis für Suchtkranke Wilhelmsdorf

Ansprechpartner: Gudrun Becker 
Tel.: 0 75 03 / 91 61 86 
Wir treffen uns jeden Dienstag um 20:00 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus, 
Esenhauser Straße, Wilhelmsdorf


Kreuzbund für Suchtkranke Aulendorf

Werner Haage Tel. 07355 / 406 oder
Guido Link Tel. 07525 / 911 655


Telefonseelsorge Oberschwaben

Tel. 0800 / 111 0 111


Hauskrankenpflegedienst Vetter, Hoßkirch

  • Wir pflegen, betreuen, beraten und leiten Angehörige an.
  • Grund- und Behandlungspflege
  • alle Leistungen im Rahmen der Pflegeversicherung
  • hauswirtschaftliche Versorgung

www.pflegedienst-vetter.de

Wir sind rund um die Uhr für Sie da, auch an Sonn- und Feiertagen  /  Tel. 07587 / 950 818


Beratungsstelle: "Zuhause Leben" Caritas Bodensee Oberschwaben

Unterstützung von Senioren, kranken und behinderten Menschen
Ansprechpartnerin: Rosemarie Duelli, Hindenburgstraße 4, 88361 Altshausen
Die Beratungsstelle ist vormittags von Mo - Fr unter der Tel. 07584 / 923 248 
oder per Fax. 07584 / 923 249 erreichbar.

Außerdem Sprechzeiten in Altshausen:
Mittwoch von 09:00 - 11:00 Uhr und nach Vereinbarung

 
 

GVV

Öffnungszeiten 
des Verwaltungsverbands Altshausen:

Montag bis Freitag: 08:00 - 12:00 Uhr
Montag bis Donnerstag: 14:00 - 16:00 Uhr

 

Gemeindeverwaltungsverband Altshausen
Ebersbacher Straße 4
88361 Altshausen
Telefon: 07584 / 92 05-0
Telefax: 07584 / 92 05-55